Tipps für lokale Händler in der Corona Kriese

Wir wollen etwas in der aktuellen Krise helfen und Einzelhändlern, welche die Geschäfte momentan geschlossen haben müssen, unter die Arme greifen. Zwar müssen die Verkaufsräume geschlossen bleiben aber Sie können Ihre Kunden immer noch über das Internet erreichen. Daher ein paar Tipps für die nächsten Wochen:

Vorab sind die meisten vorgeschlagenen Maßnahmen kostenlos und erfordern nur etwas Einarbeitung. Wichtig ist auf Lösungen zu setzen, welche Ihre Kunden mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits nutzen.

1 Wie erreiche ich meine Kunden?

Nutzen Sie z.B. Dienste wie WhatsApp (gibt es auch als Version für Geschäftskunden) oder Google My Business, um mit Ihren Kunden über das Internet in Kontakt zu sein. Sie können bei den Diensten Ihre Angebote und eventuell ein ausgesuchtes Warensortiment vorstellen und Ihre Kunden können bestellen.

Wichtig ist natürlich, dass Sie die Kunden von den Möglichkeiten erfahren. Nutzen Sie ihre Auslage im Schaufenster oder über Anzeigen in Zeitungen, um auf das Angebot aufmerksam zu machen. Über das Handy können die meisten Kunden schnell schon vor dem Laden Ihr virtuelles Angebot aufrufen. Sofern Sie über Social-Media-Kanäle wie Facebook und Co. verfügen können Sie diese natürlich für die Bekanntmachung nutzen.

Wichtig ist, es den Kunden so einfach wie möglich zu machen Sie zu erreichen. Nutzen Sie einfache Links oder bekannte Telefonnummern.

 

2. Aber wie wird geliefert?

Sie können zum einen gängige Anbieter für den Versand nutzen. Sind es aber lokale Kunden, bieten Sie doch einen Lieferdienst an. Durch die hohen Bestellungen im Onlinehandel kann es sogar schneller und sicherer bei lokalen Kunden sein.

 

3. Wie wird bezahlt?

Wir bevorzugen natürlich die Bezahlung vor Lieferung, um möglichst wenige Kontakte zu erzeugen. Sie können Dienste Wie PayPal nutzen damit Ihre Kunden bezahlen können oder die klassische Vorkasse oder Rechnung. Wenn Sie Zahlungen vor Ort vornehmen, können Sie auch mit Dienstleistern wie SUMUP arbeiten. Damit können Sie Kartenzahlungen mit EC- oder Kreditkarte an der Haustüre anbieten. Die Geräte nutzen dabei die Internetverbindung Ihres Handys. Dies ist ebenfalls hygienischer als die Bezahlung mit Bargeld. Viele Anbieter haben in der aktuellen Aktion die Bearbeitungsgebühren für das Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte reduziert oder sogar komplett gestrichen.

 

Alternativ können Sie einen kleinen Webshop anbieten

Sofern Sie keinen Webshop besitzen, können Sie entweder Portale wie Ebay Kleinanzeigen nutzen oder lokale Anbieter wie myLE.de benutzen. Alternativ kann man einen kleinen Webshop aufbauen. Diese lassen sich über diverse Anbieter recht schnell realisieren. Auch wir bieten solche Shops an. Denken Sie aber daran, dass dies doch Zeit und Geld kostet und es momentan sehr schwer abzusehen ist wie lange die aktuelle Situation anhalten wird. Sie sollten solch eine Lösung nur dann realisieren, wenn Sie sich sicher sind auch nach der Krise das Portal verwenden zu können.

 

Wenn Sie Fragen zu den genannten Vorschlägen haben oder allgemein Hilfe brauchen, dann melden Sie sich gerne bei uns.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.